Bezirksfachwart

Amrei Schmitt-Gesell
Hilblestraße 38
80636 München
Tel. 089 - 32 655 171

Stv. Bezirksfachwartin

Sonja Mader

Info

Der Fachverband Rhönradturnen pflegt unter www.btv-rhoenrad.de seinen eigenen Internetauftritt

Die Geschichte des Rhönradturnens

Der Pfälzer Otto Feick (*4.7.1890) ließ sich 1923 mit seiner Frau Pauline in Schönau a.d.Brend, einem Ort in der Rhön. nieder. Hier gründete er mit der "Rhönwerkstätte sein eigenes Metallverarbeitungsunternehmen.

Als Bub hatte er sich mit zusammengebundenen Fassreifen einen Hang hinab rollen lassen. Jetzt machte er sich daran, dieses Kinderspiel zu einem Sportgerät zu entwickeln, dem er den Namen seiner neuen Heimat gab: Rhönrad.

1925 ließ sich Feick seine Erfindung in Deutschland, später in über 30 Nationen patentieren.

Sein ganzes Leben lang war er nun bemüht, durch Vorführungen, Lehrgänge und Turniere sein Sportgerät populär zu machen. Otto Feick starb am 17. Oktober 1959 in Schönau a.d. Brend.

Verbreitung und Entwicklung

Beginn v.a. in Eisenbahnersportverbänden - Verbreitung durch Schauvorführungen der "Mustertruppe" mit Sportlern aus Würzburg auf der ganzen Welt

1930: 1. internationales Rhönradturnier

1936: Vorführung bei den Olympischen Spielen in Berlin

1956: DTB nimmt als erster Sportverband das Rhönradturnen als eigenen Sportbereich auf

1960: 1. Deutsche Meisterschaften, Beginn der kontinuierlichen Entwicklung als Wettkampfsport

1995: 1. Weltmeisterschaft in Den Helder (NL)

Zum Seitenanfang